Für eine korrekte Darstellung der Website bitten wir Sie, diese Website in einem anderen Browser zu öffnen.

Eine
neue Chance

Kooperationsprojekt
mit dem AMS

Mohiy El-Maghrapy war seit 2015 arbeitssuchend, bis er über das AMS auf die Aktion 20.000 stieß. Die Beschäftigungsaktion richtete sich an langzeitarbeitslose Menschen über 50 Jahre.

Zermürbende Jobsuche

Mohiy El-Maghrapy war verzweifelt. Er hatte viele Jahre als Automatisierungstechniker gearbeitet, bevor er arbeitslos wurde. Zahllose Bewerbungen liefen ins Leere. Zu alt für den Arbeitsmarkt, zu jung für die Pension. Das Gefühl, nicht mehr gebraucht zu werden, machte ihm sehr zu schaffen – bis die Gemeinde Preding ihn auf die Aktion 20.000 aufmerksam machte und er im September 2017 im dortigen Pflegewohnhaus der Caritas zu arbeiten begann.
„Was sich für mich verändert hat, ist, dass ich jetzt meine Fähigkeit, dass ich gut mit Leuten umgehen kann, täglich einsetzen kann – das gibt mir ein super Gefühl.“

Eine sinnvolle Tätigkeit

Herr El-Maghrapy arbeitete anfangs in der Küche des Pflegewohnhauses und erwies sich als ausgezeichneter Koch. Die übrige Zeit verbrachte er mit den BewohnerInnen als Animateur. Seine Stärken wurden hier rasch erkannt und es dauerte nicht lange, bis er ausschließlich im Animationsbereich eingesetzt wurde. Er beschäftigt sich auf unterschiedliche Weise mit den BewohnerInnen, sein Tätigkeitsfeld reicht von Spaziergängen über Bewegungstrainings bis hin zu Gedächtnisübungen. Herr El-Maghrapy wird bereits in aller Früh von den BewohnerInnen sehnlichst erwartet.
„Einige BewohnerInnen reisen gerne in die Vergangenheit und erzählen Geschichten. Wir lachen viel und auch ich erzähle gerne Geschichten – so fühlt es sich hier manchmal wie Familie an.“

Caritas Beschäftigungsmodelle und Kooperationen
Seit 30 Jahren ist die Caritas mit Maßnahmen im arbeitsmarktpolitischen Bereich aktiv. Wir unterstützen Menschen, die lange arbeitslos waren oder aufgrund von psychischen Belastungen oder Krankheiten keinen regulären Arbeitsplatz ausfüllen können. Das Arbeitsangebot besteht aus unterschiedlichen Tätigkeiten im Bereich der Sachspendenverwertung, der Reinigung und im Möbel- und Elektro-Reuse Bereich. Jugendliche, die sich am Arbeitsmarkt schwer tun, finden in unseren Werkstätten - etwa im tag.werk - ein niederschwelliges Angebot für den Beschäftigungseinstieg. Wir geben arbeitssuchenden Frauen und Männern neben einem befristeten Arbeitsplatz und Qualifikation auch die Chance, wieder im Arbeitsleben Fuß zu fassen. Bei den Carla-Sachspendenmärkten gibt es gebrauchte Möbel, gut erhaltene Kleidung, sowie Bücher und vieles mehr günstig zu erwerben. Mit einem Einkauf werden Beschäftigungsprojekte unterstützt und die Umwelt geschont. Der Erlös von Sachspenden fließt in Projekte der Caritas und unterstützt somit Menschen in Not.

Zahlen und Fakten
  • 31 Personen 
    konnten am freiwilligen Integrationsjahr teilnehmen.
  • 64 Jugendliche 
    konnten im Projekt tag.werk beschäftigt werden.
  • 23 Menschen 
    über 50 Jahren konnten durch die Aktion 20.000 wieder in den Arbeitsmarkt integriert werden.
  • 1.481 Taschen 
    gingen im tag.werk über den Ladentisch.
  • 831 Pakete und 10 624 Briefe 
    wurden über den Webshop durch das Projekt IDA versandt.
  • 1.185 Hemden 
    wurden im Projekt IDA gebügelt.
  • 25 Gärten 
    wurden über Offline gepflegt und 15 Wohnungen übersiedelt.